Werbung

2 Männer verhaftet, 1 Person flüchtig: Peugeot liefert Verfolgungsfahrt mit Polizei

Jun 16, 2020 | Newsarchive Brohltal 2020, Sonstiges Archive

Weibern / Niederdürenbach. Es hätte schlimmer kommen können. Am Dienstagabend wollte die Adenauer Polizei einen schwarzen Peugeot in Weibern kontrollieren. Doch dieser flüchtete vor den Beamten und es begann eine wilde Verfolgungsfahrt. Nach Zeugenaussagen muss die Fahrt von der Hommersbergstraße in Richtung Kempenich gegangen sein, links in die Straße Auf Köhnerrain bis in den Wald, von dort aus wieder zurück und ohne auf die Vorfahrt zu achten wieder auf die Hommersbergstraße in Richtung Kempenich. Von dort wohl wieder zurück und dann über die Bahnhofstraße in Richtung Wehr. Über den gesamten Verlauf der Fahrt liegen derzeit noch keine Kentnisse vor.

UPDATE AM ENDE DES BERICHTS

Verfolgungsfahrt Brohltal

Polizeisperrungen müssen durchbrochen worden sein und es ging quer durch Kornfelder und endete über Hannebach in Holzwiesen. Dort kam der PKW auf der Brohltalstraße rechts von der Fahrbahn ab und landete in einem Hang. In dem Kleinwagen waren 3 Männer. 2 konnten verhaftet werden, der 22-jährige Fahrer flüchtete und konnte bisher nicht gefunden werden. Er muss aus der Verbandsgemeinde Adenau stammen. 7 Polizeiwagen von den Dienststellen Adenau, Remagen und Bad Neuenahr waren im Einsatz. Auch der Polizeihubschrauber aus Winningen war ins Brohltal gekommen.

Verfolgungsfahrt Brohltal

Nach Angaben müssen Drogen eine Rolle spielen, genauere Einzelheiten wollte die Polizei aus taktischen Ermittlungsgründen nicht angeben. Mehrere Beamten waren auch in Niederzissen auf der Brohltalstraße vor einem Haus zu finden. Es könnte einen Zusammenhang bestehen, bestätigt ist dies aber nicht.

WERBUNG


Sehen sie Aufnahmen von der Verfolgungsfahrt.

Filmaufnahmen mit einer geringerer Auflösung für HANDY: diesen Link

Filmaufnahmen für normale Internetverbindung. Sollten Sie Probleme beim Abspielen haben, benutzen Sie diesen Link
oder bitte einen anderen Browser.

Verfolgungsfahrt Brohltal

Verfolgungsfahrt Brohltal

Verfolgungsfahrt Brohltal

Bilder: Thola Media

UPDATE: PRESSEMELDUNG DER POLIZEI

Eine Verkehrskontrolle der Polizeiinspektion Adenau endete in einer Verfolgungsfahrt

Kempenich, Weibern (ots) – Am 16.06.2020, gegen 18.15 h sollte durch Beamte der Polizeiinspektion Adenau ein schwarzer Pkw Peugeot im Rahmen einer allgemeinen
Verkehrskontrolle kontrolliert werden. Beim Erblicken des Streifenwagens ergriff der Fahrer des mit drei Personen besetzten Fahrzeugs sofort die Flucht. Auf Anhaltesignale reagierte der Fahrer nicht. Die Verfolgungsfahrt erstreckte sich durch die Ortschaft Kempenich, über die L 83 durch den Ort Hannebach, die L 111 bis nach Niederdürenbach, Ortsteil Holzwiesen. Dort verlor der Fahrzeugführer des flüchtenden PKW die Kontrolle über sein Fahrzeug. Zuvor hinderte ihn auch eine von einem Streifenwagen auf der L 83 eingerichtete Straßensperre nicht an der Flucht. Der Fahrzeugführer steuerte auch auf einen Beamten der PI Adenau zu, der sich jedoch rechtzeitig aus der Gefahrensituation bringen konnte. Der Fahrer des PKW flüchtete unmittelbar nach dem Unfall zu Fuß. Die beiden weiteren Insassen konnten festgenommen werden. Die sofort eingeleitete Fahndung mit starken Polizeikräften nach dem flüchtenden Fahrzeugführer, auch unter Einbeziehung der Hubschrauberstaffel, führte bislang nicht zum Auffinden der Person. Die festgenommenen Insassen des Fluchtfahrzeugs, sowie alle eingesetzten Beamten blieben unverletzt. Am verfolgenden Streifenwagen entstand geringer Sachschaden. Als Hintergrund der Flucht dürften neben des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahrens ohne Versicherungsschutz auch Betäubungsmittel eine Rolle gespielt haben. Die Ermittlungen laufen auch heute noch auf Hochtouren und werden federführend durch die Kriminalinspektion in Mayen übernommen. Weitere Erkenntnisse möchte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit noch nicht bekannt geben. Zeugenhinwiese zur Flucht nimmt die Polizeiinspektion Adenau unter der Tel. 02691/925-0 entgegen.

Werbung

Weitere Meldungen aus dem Brohltal

You cannot copy content of this page