Werbung

Neue Halle, Flächen und Einrichtungen: AWB investiert 9,8 Millionen ins Abfallwirtschaftszentrum

Mai 28, 2019 | Newsarchive Brohltal 2019, Sonstiges Archive

Niederzissen. In den letzten fünf Jahren hat der AWB über 18 Millionen Euro in modernste Anlagen und Entsorgungstechnik investiert: Diese Bilanz haben Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Sascha Hurtenbach, Werkleiter des Abfallwirtschaftsbetriebs (AWB) jetzt bei einem Baustellentermin im Abfallwirtschaftszentrum „Auf dem Scheid“ in Niederzissen gezogen. „Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige Abfallwirtschaft mit höchsten ökologischen Standards. Wir sind für die Zukunft hervorragend aufgestellt und damit auch Vorbild für andere“, so Pföhler und Hurtenbach.

Aktuell investiert der AWB in das Abfallwirtschaftszentrum Niederzissen als zentrale Umschlagstelle rund 9,8 Millionen in eine neue große Verladehalle, Logistikflächen und -einrichtungen. Die Bauarbeiten liegen im Zeit- und Kostenplan. Mit der Fertigstellung wird im Sommer gerechnet. Besonders erfreulich sei, so Pföhler und Hurtenbach, dass Zweidrittel der Auftragssumme an Baufirmen aus dem Kreis Ahrweiler fließen.

In die ortsnahen Entsorgungsmöglichkeiten des AWB in Leimbach und das Wertstoffzentrum in Remagen-Kripp wurden insgesamt 1,7 Millionen Euro investiert. Für 3,5 Millionen wurden neue Müllfahrzeuge, für 1,9 Millionen 130.000 neue Mülltonnen angeschafft. Darüber hinaus wurden unter anderem auch neue Bagger, Radlager und LKW-Waagen gekauft.

Hurtenbach hebt hervor, dass diese Investitionen gemeinsam mit den Mitgliedern des Werksausschusses in 21 Sitzungen und zusätzlichen Arbeitskreisbesprechungen seit Herbst 2014 auf denWeg gebracht wurden.

Werbung

Weitere Meldungen aus dem Brohltal

You cannot copy content of this page