Werbung

Die Lage nach der Flutkatastrophe

Ukrainische Flüchtlinge: Wie bereitet sich das Brohltal und der AW-Kreis darauf vor?

Mrz 2, 2022 | Brohltal, Brohltal Aktuell, Flutkatastrophe Ahrtal, Top-Meldung Brohltal

Ein Junges Mädchen, das gegen den Krieg in der Ukraine in Berlin protestiert. Foto: Matti - pexels.com
Brohltal / AW-Kreis. Auch in Deutschland sind die Menschen fassungslos. Der schreckliche und unglaubliche Krieg in der Ukraine bringt sehr großes Leid und Zerstörung. Schon 700.000 Ukrainer sind derzeit auf der Flucht, davon sollen tausende in Deutschland aufgenommen werden. Wie bereitet sich das Brohltal auf die Aufnahme der Menschen vor? Eine mögliche Verteilung von Kriegsflüchtlingen erfolgt im Kreis Ahrweiler durch die Kreisverwaltung. Kreise und kreisfreie Städte sind zur Aufnahme verpflichtet. Diese Vorgabe kommt von der Mainzer Landesregierung.

Seit der Flutkatastrophe im Juli 2021 ist der Kreis Ahrweiler jedoch vorübergehend hiervon ausgenommen. Das Integrationsministerium hat für den Kreis Ahrweiler einen Verteilstopp erlassen. Grund hierfür ist, dass durch die Flutkatastrophe sehr viel Wohnraum zerstört wurde und auf absehbare Zeit nicht zur Verfügung steht. Der Verteilstopp gilt erst mal bis auf weiteres.

Hilfe kommt dennoch aus dem Ahrkreis. Bestimmte Hilfsgüter, die nicht mehr benötigt werden, sollen in die Ukraine gebracht werden.

Werbung

Weitere Meldungen aus dem Brohltal

You cannot copy content of this page