Werbung

Fahrzeuge bis zu 100 Jahre alt

Historische Spielzeugeisenbahnen begeistern in Burgbrohl-Lützingen

Sep 27, 2022 | Burgbrohl Aktuell, Vereinsleben

Oberlützingen. Zu Spiel- und Vorführtagen alter Spielzeugeisenbahnen hatten die TinPlate Spur 1 und Spur 0 Eisenbahnfreunde am zweiten Septemberwochenende nach Burgbrohl-Lützingen ins Gemeindehaus „Alte Schule“ eingeladen. Da ratterten die Wagen, lange Züge donnerten über die Blechschienen und ein kleiner Zahnradbahnzug kletterte alle paar Minuten langsam die Steilstrecke hinauf zur Bergendstation. Auch wenn die Züge teilweise 100 Jahre alt sind, haben sie bis heute nichts an ihrer Faszination für Kinder und Erwachsene verloren. Jede Lok, jeder liebevoll restaurierte Wagen hat seine eigene Geschichte. So konnten sich in den 1920er und 1930er Jahren nur reichere Leute aus der gehobenen Mittelschicht eine Modelleisenbahn leisten, die Märklin damals in den Spurweiten 0 und I herstellte. Wurde die Anlage im Wohnzimmer aufgebaut, war das Spiel allerdings lebensgefährlich. Denn zu Beginn der Spielzeugeisenbahnära in den 20er Jahren standen die Metallschienen noch unter Starkstrom. Ein Umstand, der in den 30er Jahren endlich geändert wurde. Neun Zuggarnituren drehten in Burgbrohl auf Spur I ihre Runden, während auf Spur 0 auch kunstvoll gefertigte Nachbauten zu sehen waren. Und wer einmal selbst Lokomotivführer sein wollte, hatte dazu an der Märklin H0-Anlage die Gelegenheit.

Die 15 TinPlate Spur 1 und Spur 0 Eisenbahnfreunde bilden keinen Verein, sondern einen lockeren Verbund, der sich immer wieder zu gemeinsamen Aktionen trifft. Und während die Männer hochkonzentriert ihre Züge fahren ließen oder mit Besuchern fachsimpelten, kümmerten sich vier ihrer Frauen um das leibliche Wohl mit Bier, Cola, Wasser, Kaffee und Kuchen, den teilweise auch Frauen aus Lützingen für die beiden Nachmittage gebacken hatten.

Herbert Reinthal aus Burgbrohl-Lützingen, der die Eisenbahntage in Burgbrohl organisierte, ist hoch zufrieden mit der großen Resonanz. Nicht nur Gäste aus Burgbrohl, sondern auch aus der Ferne schauten sich die Ausstellung an. Herbert Reinthal bedankte bei Nachbarn sowie bei der Ortsgemeinde Burgbrohl für die wohlwollende Unterstützung der Fahrtage.

Da alles so gut gelaufen ist, planen die Eisenbahnfreunde bereits für April 2023 ihr nächstes Treffen im Gemeindehaus „Alte Schule“, für Modelleisenbahnfreunde ein Muss.

Werbung

Weitere Meldungen aus dem Brohltal