Wanderung Weiberner Tuff – ein exklusiver Baustein für den Kölner Dom

Am Sonntag, 29. Mai, starten die Teilnehmer mit dem Vulkanparkführer Heinrich J. Müller-Betz um 9.00 Uhr am Parkplatz Alter Kran am Ortseingang in Weibern. Zu Beginn der Wanderung geht es zur historischen Tuffsteingrube „Windkaul“, von dort zum „Alten Berg“ mit modernem Tuffsteinabbau. Am Steinsägehaus wird die handwerkliche Tuffsteinbearbeitung der Weiberner Steinmetze und die Formenvielfalt der Steinbearbeitung die Teilnehmer begeistern. Nach einem Anstieg zum Kraterrand des Riedener Vulkans bietet sich an der Bimsgrube „Hatzenfeld“ die Möglichkeit, die eindrucksvollen, hohen Glutlawinenablagerungen zu entdecken. Anschließend lädt ein wundervoller Ausblick in den Kessel (Caldera) des Riedener Vulkankomplexes mit dem heutigen Stausee zum kurzen Verschnaufen ein. Der Blick geht hinüber zu den Basaltschlackenkegeln „Hochsimmer“ und „Sulzbusch“. Die tolle Fernsicht bis zur Hohen Acht lädt zu einer kurzen Mittagsrast (eigene Rucksackverpflegung) ein.

Danach geht zurück Richtung Weibern. Vorbei an devonischen Schieferfelsen und vulkanischen Domen führt die Route zu den reliefgeschmückten Tuffsteinfassaden der Wohnhäuser Weiberns aus der Blütezeit des Tuffabbaus im 19. Jh. Die alte Kirche, im neugotischen Stil erbaut, sowie der zeitgenössisch gestaltet Anbau geben Gelegenheit, die profane Baukultur zu erkunden. Über die alte Trasse des Vulkan-Expreß geht es weiter zum einzigarten, 485 m hohen Schichtvulkan „Hummersberg“, der sich aus Wurfschlacken, Basaltbomben, Bims- und Lapillischichten aufbaut. Anschließend geht es zurück zum Ausgangspunkt.

Die Teilnahmegebühr beträgt 7,50 €. Die mittelschwere Wanderstrecke beträgt ca. 9 km und dauert ca. 4-5 Std.

Eine Anmeldung für diese Führung ist bei der Tourist-Information erforderlich.

Anmeldung und weitere Informationen:

Tourist-Information Vulkanregion Laacher See Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen, Tel. 02636/19433, tourist@vulkanregion-laacher-see.de www.vulkanregion-laacher-see.de

You cannot copy content of this page