Werbung

Das Foto von Willi Fuhrmann zeigt von links nach rechts: Günter Michels, (25x) aus Niederzissen, Josef Gill (50x), Brenk, Walter Breuer, (125x), Schalkenbach, dahinter Mike Robe, Werner Reuter (125x), Oberdürenbach, Gerhard Shiela, (10x) , Oberzissen, Rainer Breuer (75x), Dedenbach, Rainer Hinson, (75x), Niederzissen, Hannelore Clever (50x), Niederzissen, Gerd Bell (75x), Niederdürenbach, Sandra Rupprecht (25x), Oberbreisig, Klaus Helmes (10x), Steinbergerhof, Stefan Frings (125x), Kempenich, Theresia Lindener, GermaniaTolksdorf (100x), Heckenbach, Felix Engelke (10x), Oberzissen, Klaus Schneider, Ingo Schleimer (75x), Kempenich und Arnold Mehren (100x), Waldorf.
Niederzissen. Nach zweieinhalbjähriger coronabedingten Pause fand kürzlich wieder eine Ehrung von Vielfach-Blutspendern statt. Normalerweise wird eine solche Ehrung immer Anfang Dezember für die im laufe des Jahres angefallenen Jubiläums-Spenderinnen und -Spender durchgeführt. Wegen der Vielzahl der zu Ehrenden, 76 waren eingeladen worden, wurde die Ehrung im Pfarrheim durchgeführt. Im Zeitraum vom 1.12.2019 nis zum 31.12.2021 fanden insgesamt 11 Blutspendetermine statt. In dieser Zeit kamen 1.842 Menschen, die ihr wertvolles Blut anderen in Not geratenen Mitmenschen zur Verfügung stellten, darunter 116 Erstspender. Dies bezeichnete der DRK-Vorsitzende Klaus Schneider als ein hervorragendes Ergebnis, zumal die Spendetermine unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen und Einschränkungen durchgeführt wurden. Er bedankte sich bei allen Spenderinnen und Spendern und wies darauf hin, dass das menschliche Blut durch nichts zu ersetzen und das DRK auf die Spendenbereitschaft der Bevölkerung angewiesen ist.

In seiner Begrüßung wies Klaus Schneider darauf hin, dass Pandemiezeit keine ruhige war, wie man hätte erwarten können. Seit Jan. 2021 wurde dreimal die Woche das Testzentrum an der Realschule betrieben, es wurde in Schulen und Kindergärten getestet und oft noch anlassbezogen. An den letzten Wochenenden wurden wieder die größten jährlichen Einsätze beim 24h-Rennen und „Rock am Ring“ mit insgesamt 1.600 Stunden ehrenamtlichen Diensten geleistet. Trotz den widrigen Umständen konnten alle geplanten Blutspendetermine durchgeführt mit vielen Änderungen werden, Hier galt sein besonderer Dank Theresia Lindener, die die Leitung des Blutspendedienstes kurz vor Beginn der Pandemie von Christel Bell übernommen hatte. Diese bedankte sich ihrerseits bei den Spenderinnen und Spendern dafür, dass sie Änderungen und Umstellungen ohne Klagen in Kauf genommen haben und bei den Helferinnen und Helfen des Ortsvereins für ihre tatkräftige Unterstützung. Bevor der Vorsitzende mit der Hilfe von Theresia Lindener und dem zweiten Vorsitzenden Mike Robe die Ehrung der Erschienenen vornahm, gab er noch einige Zahlen zu dieser Ehrung bekannt. Zwischen Dez. 2019 und Dez. 2021 kamen 39 Spender zum 10. Mal zur Blutspende, 15 haben 25mal gespendet, 8 waren zum 50.mal zur Spende da, 8 Personen haben 75 mal gespendet, 2 zum einhundertstenmal und 4 Männer schon 125mal.

Ausgehend davon, dass bei jeder Spende 500 ml Blut gespendet werden, ergibt sich alleine aus der Zahl der zu Ehrenden eine erstaunliche Menge von 982,50 l Blut. Die Geehrten erhielten dann jeweils eine Ehren-Nadel und eine Urkunde vom DRK-Landesverband und vom DRK-Ortsverein zusätzlich ein Geschenk. Für die 10maligen gab es eine Flasche Wein, für die 25maligen 2Flaschen Wein, Für die Anderen gabe es Gutscheine von den Klosterbetrieben Maria Laach in unterschiedlicher Höhe.

Abschließend dankte Klaus Schneider noch einmal ganz herzlich allen Spenderinnen und Spendern für ihr Pflichtgefühl und ihr Verantwortungsbewusstsein, sich selbstlos für die Gesundheit und das Leben anderer einzusetzen. Anschließend saßen die Geehrten und die Mitglieder des Ortsvereins in gemütlicher Runde bei netten Gesprächen, einem Imbiss und kühlen Getränken noch eine ganze Weile zusammen.

Werbung

Weitere Meldungen aus dem Brohltal