Werbung

Kreisstadt verteilt Sandsäcke

Deutscher Wetterdienst gibt Vorabwarnung vor schwerem Gewitter heraus

Mai 19, 2022 | Brohltal, Brohltal Aktuell, Unwetterwarnungen

Stand Do. 19.Mai 10:13 Uhr / Quelle DWD
Brohltal / AW-Kreis / Region. Der Deutsche Wetterdienst hat eine Vorabinformation vor schwerem Gewitter (Warnstufe 3 von 4) für den Kreis Ahrweiler und der restlichen Region herausgegeben. Ab den frühen Nachmittagsstunden werden von Westen zum Teil schwere Gewitter erwartet. Dabei besteht die Gefahr von heftigem Starkregen zwischen 25 und 40 l/m² in kurzer Zeit. Zudem können Sturmböen oder schwere Sturmböen zwischen 80 und 100 km/h, lokal auch Orkanböen um 120 km/h auftreten. Örtlich ist auch größerer Hagel über 2 cm wahrscheinlich. Dies ist ein Hinweis auf erwartete Unwetter. Er soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen. In der Nacht nimmt die Wahrscheinlichkeit für Unwetter vorübergehend wieder ab. Heute Abend erfolgt die Ausgabe einer neuen Vorabinformation für eine verbreitete sehr schwere Unwetterlage ab Freitagmittag mit gebietsweise massiven Auswirkungen. Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit!

Diese Meldung gilt derzeit zwischen 14.00 Uhr und 22:00 Uhr.

Nachdem am Montag es Überflutungen durch Starkregen in Bad Neuenahr-Ahrweiler gab, informierte am Mittwoch auch der Bürgermeister Guido Orthen die Bürger in der Kreisstadt. Sie sollen achtsam sein und nötige Vorbereitungen treffen. Sandsäcke stehen zur Verfügung.

Auch die Kreisverwaltung Ahrweiler macht gemeinsam mit den Wehrleitern der Städten, Verbandsgemeinden und der Gemeinde Grafschaft auf die bevorstehende Wetterlage aufmerksam und rät allen Bürgerinnen und Bürgern, Vorsorge zu treffen.

Wie verhalte ich mich bei Unwettern richtig?

• Halten Sie sich nicht in Kellern oder Tiefgaragen auf.

• Sichern Sie Hab und Gut aus tieferliegenden Gebäudeteilen, insbesondere aus Kellern und Tiefgaragen frühzeitig.

• Sichern Sie lose Teile und Geräte auf Ihrem Grundstück, insbesondere Banner, Bauzäune, Planen.

• Meiden Sie Spaziergänge, es könnten Bäume umstürzen und Äste oder beispielsweise Dachziegel herabfallen.

• Fahren Sie im Straßenverkehr vorsichtig und vorausschauend.

• Verkehrswege könnten blockiert sein und Gegenstände (z.B. Dachteile) von Gebäuden fallen.

• Verfolgen Sie aufmerksam die regionalen Wetterberichte im Radio, TV und Internet und beachten Sie die WarnApps „KatWarn“ und „NINA“.

• Wählen Sie die 112 (Feuerwehr & Rettungsdienst) sowie die 110 (Polizei) nur im Notfall!

Welche allgemeinen Vorsorgemaßnahmen kann ich treffen?

• Kontrollieren Sie den Abwasserkanal im Haus regelmäßig. Lassen Sie bei Bedarf eine Rückstausicherung einbauen.

• Sorgen Sie in tiefer gelegenem Gelände durch ausreichend breite Abflussmöglichkeiten dafür, dass durch die Türen kein Wasser in das Haus eindringen kann.

• Befreien Sie die Dachrinnen von Laub und Schmutz.

• Kontrollieren Sie Zufahrten von der Straße in tiefer gelegenen Garagen. Sie sind das Einfallstor von Sturzfluten, die von Straßen herkommen. Schwellen können helfen.

• Leeren Sie vorhandene Sinkkästen auf dem Grundstück – nach Möglichkeit kontrollieren Sie auch die Kästen vor Ihrem Grundstück in der Entwässerungsrinne.

• Lagern Sie keinen Rasenschnitt bzw. Grünabfall im Bachlauf oder in Entwässerungsgräben.

• Halten Sie die Straßenabläufe, Durchlässe und Einlaufgitter im Umfeld Ihres Grundstückes zum Selbstschutz frei von Bewuchs und Unrat.

Werbung

Weitere Meldungen aus dem Brohltal

You cannot copy content of this page